Digitale Produktidentifikation bei Ralph Lauren

Ralph Lauren, die bekannte Modemarke für Bekleidung und Accessoires, stattet seine Artikel nun mit einer digitalen Produktidentität aus: Ralph Lauren führt digitale Produktidentifikation mit QR-Code ein. Zunächst startet das Unternehmen mit Millionen von Produkten der Marke Polo. Damit soll zum einen die Produktauthentifizierung unterstützt werden. Daneben wird damit die Identifikation der Produkte in der Lieferkette möglich. Zu guter Letzt möchte Ralph Lauren mit der Produktidentität auch das Erlebnis der Kund*innen verbessern.

Was ist die digitale Produktidentifikation ?

Produktidentifikation bezeichnet die eindeutige Identifizierung eines Produktes. Damit kann die Echtheit des Produktes und die Authentizität festgestellt werden. Ebenso lassen sich der Lebenslauf, die Aufenthaltsorte oder die unterschiedliche Verwendung und Beanspruchung der Artikel dokumentieren und abgefragen.

Technologien für eine digitale Produktidentifikation

Zur Identifikation von Artikeln und Produkten und zur Verbesserung des Erlebnisses der Kund*innen stehen heute eine Vielzahl von Technologien zur Verfügung. Angefangen vom Barcode, über den Strichcode bis hin zur NFC oder zur RFID-Technologie. Jede dieser Technologien haben ihre Vor- und Nachteile. Diese sollten vor dem Einsatz analysiert und diskutiert werden.

Diese Anwendung bzw. ähnliche Anwendungen von NFC sind detailliert im Buch „Digital Connection – Die bessere Customer Journey mit smarten Technologien – Strategie und Praxisbeispiele“ beschrieben. Hierzu eine kurze Lesevorschau. Dort in dem Buch werden aber auch die anderen möglichen Technologien dargestellt.

Über einige Technologien haben wir in anderen Beiträgen bereits detailliert berichtet:

Ralph Lauren nutzt für die digitale Produktidentifikation QR-Codes.

Produktidentität über QR-Code Labels

Produktidentität über QR-Code Labels (Quelle: Ralph Lauren)

Digitale Produktidentifikation mit QR-Codes

Die Modemarke Ralph Lauren setzt QR-Codes zur Produktidentifikation ein. Die QR-Codes sind auf den Etiketten ihrer Produkte angebracht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/IMtkuC6kRuw

Digitale Produktidentifikation verhindert den Kauf von Fälschungen

Die Etiketten verleihen jedem Artikel eine einzigartige digitale Identität. Dabei lässt sich auf die Produktidentität durch Scannen des QR-Code mit einem Mobiltelefon zugreifen. Auf diese Weise können die Kund*innen bestätigen, ob ihr gekauftes Produkt authentisch ist. So bieten digitale Produkt-IDs den Kund*innen die Sicherheit, dass sie ein authentisches Polo-Produkt gekauft haben. Insgesamt wird der Authentifizierungsprozess dazu beitragen, Fälschungen, Graumarktartikel und Markenverletzungen, zu bekämpfen.

Ralph Lauren Produktauthentifikation mit QR-Codes

Ralph Lauren Produktauthentifikation mit QR-Codes (Quelle: Ralph Lauren)

Digitale Produktidentifikation verbessert das Produkterlebnis

Zusätzlich können sich Kund*innen über das Scannen des QR-Codes am Produkt auch über Produktdetails detailliert informieren. Weitere Möglichkeiten sind das Anzeigen von Styling-Tipps oder auch weiteren Produktempfehlungen.

Digitale Produktidentifikation gibt Einblick in die Lieferkette

Ebenso bietet die digitale Produktidentifikation einen Einblick in die Lieferkette, die die Effizienz bei Bestellungen und Prüfung von Beständen verbessert. Die Mitarbeiter von Ralph Lauren erhalten so über die gesamte Lieferkette hinweg eine Echtzeit-Sichtbarkeit, um das Produkt vom Herstellungsort aus zu verfolgen und das Bestandsmanagement zu verbessern.

Digitale Produktidentifikation – was steckt dahinter?

Ralph Lauren ist das erste Markenunternehmen, das diese Technologie in dieser Größenordnung anwendet. Die Anwendung bedeutet, dass jedes Ralph Lauren Polo-Produkt ‚digital geboren‘ wird und mit einer eigenen Intelligenz ausgestattet wird.

Quelle: EVRYTHNG

Zunächst ist die eigentliche Grundlage der digitalen Produktidentifikation der auf dem Produkt aufgebrachte QR-Code bzw. das QR-Code-Label vom Technologiepartner Avery Dennison. Hinzu kommen die Informationen zur Authentifizierung, zum digitalen Produkterlebnis oder die Bestands- und Lieferketteninformationen aus einer IoT-Plattform der Firma EVRYTHNG. Dabei verwaltet die Echtzeit-Softwareplattform die Dateninfrastruktur und die Produktdigitalisierung von Ralph Laurens Polo-Bekleidungssortiment.

Zukünftig ist dann jeder Ralph Lauren-Artikel mit einem digital serialisierten Etikett (QR-Code) versehen, das mit einem Active Digital Identity™ (ADI) in der EVRYTHNG-Cloud abgestimmt ist. Dabei fungiert die ADI als digitaler Zwilling. Dazu verwaltet das intelligente Profil die Daten von und über diesen Artikel und seine Verbindung mit den weiteren digitalen Ökosystemen. Hier einige Beispiele zur Umsetzung:

  • Integration von Bestellungen: Dabei sind die Bestell- und Produktstammdaten in Echtzeit-Dashboards von EVRYTHNG integriert, um den Status der Auftragserfüllung an jedem Fertigungsstandort sichtbar zu machen.
  • Daten-Intelligenz: Individuelle Regeln und maschinelles Lernen ermöglichen die Überwachung und Kontrolle der Integrität der Lieferkette mit Echtzeiterkennung und Warnmeldungen bei Produktumleitungen, gefälschten oder Lagerware.
  • Produkterlebnis: Kund*innen haben eine schnelle und einfache Möglichkeit, um Ralph-Lauren-Produkte zu authentifizieren und die vollständige Herkunft jedes einzelnen Artikels zu entdecken. Dazu scannen sie ein Kleidungsstück mit der Kamera ihres Mobiltelefons. Die gewünschten Informationen zum Artikel werden dann aus der EVRYTNG-Cloud auf dem Mobiltelefon bereitgestellt.

Let’s make your produkt talk

In Sachen Digitalisierung geht Ralph Lauren einen wichtigen Schritt voran. Denn Kunden erwarten heute von einem Geschäft, von einer Marke und beim Kauf eines Produktes ein einzigartiges, zu ihrem jeweiligen Kontext passendes Erlebnis. Sie nutzen dazu ihre persönlichen Plattformen wie das Mobiltelefon, soziale Medien und vernetze Gegenstände. Ganz gleich wo sie sich gerade in der Customer Journey befinden.

Die Digitalisierung und die damit einhergehende Vernetzung machen es möglich, Produkte smarter und intelligenter zu machen und damit die Beziehung zu den Kund*innen neu definieren. Denn neben der physischen Identität erhalten Produkte zunehmend auch eine virtuelle, digitale Identität. „Let’s make your produkt talk“, „talking things“ und ähnliche Aussagen sind die Überschriften, unter denen die Digitalisierung der Produkte diskutiert wird. Dazu enthalten die Produkte nun für die Kund*innen Technologien, die eine Verbindung des Produktes mit dem Internet und damit letztlich auch mit dem Kunden erlauben. Produkte werden damit interaktiv, intelligent und „smart“.

Mit einer innovativen Lösung macht Ralph Lauren seine Produkte intelligent. Das bringt viele Vorteile für die Marke, die Produkte und die Kund*innen mit sich. Kund*innen bekommen die Möglichkeit verschiedenste Informationen über und zum Produkt abfragen. Und zwar mithilfe eines Instrumentes, das immer mit sich geführt wird, das Mobiltelefon. Weiterhin ein Vorteil für die Marke. Durch die digitale Produktidentität wird den Produktfälschungen Einhalt geboten.