Livestream-E-Commerce-Shopping erfuhr in 2020 ein exponentielles Wachstum. Dabei können Kund*innen von zu Hause per Livestream einkaufen und sich darüber hinaus noch unterhalten lassen. Und auch Marken können trotz des Lockdowns während der Corona-Krise mit Kund*innen in Kontakt treten. In der Summe eine Win-win-Situation. In diesem Jahr verspricht diese Form des Einkaufens sich zu einer der größten Veränderungen zu entwickeln. 2020 – Jahr des Livestream-E-Commerce. Die neue Art, wie wir Einkaufen werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/uhoGefwU0SQ

Livestream-Shopping – Live-Handel – Live-Verkauf – Livestream-E-Commerce

Das sind die Bezeichnungen für die neue Art des Einkaufens. Dabei ist die Kernidee nicht neu. Nein, sie ähnelt dem Einkaufen über die tradierten Homeshopping-Kanäle im TV. Dazu und über die Grundlagen des Livestream-Shopping berichtet der folgende Beitrag “Livestream Einkaufen – Trend mit Zukunft?” detaillierter.

Livestream-E-Commerce – das andere Online-Shopping

Im Jahr der Corona-Pandemie wurde der stationäre Einzelhandel mehrmals über längere Zeiträume geschlossen. Aber auch bei der wiederholten Öffnung der stationären Geschäfte taten sich die Kund*innen schwer mit Abstands- und Hygieneregeln und Maskenpflicht ihr Einkaufserlebnis zu genießen.

Daher musste das Einkaufen zwangsläufig zu den Kund*innen kommen. Und die Einkäufe über Online-Seiten und Plattformen entwickelten sich prächtig.  Doch Online-Shopping ist oft eine statische Welt aus Anzeigen, Homepages, Produktbilder und Suchergebnissen. Dabei klicken und scrollen Kund*innen meistens isoliert, was vielleicht effizient, aber nicht unbedingt inspirierend ist. Abhilfe schafft hier Livestreaming-E-Commerce-Shopping.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/tBLe_dgvB88

Livestream-E-Commerce – das Beste aus digitalen & physischen Einkaufserlebnissen

Im Kern ist Livestreaming-E-Commerce was der Name vermuten lässt: Kund*innen schauen sich per Livestream Videoinhalte von echten Menschen an und können das Gesehene in Echtzeit kaufen. Die Videoinhalte im Livestream unterhalten und informieren gleichermaßen. Es bietet Inspiration und neue Produkte und Marken. Auch die soziale Interaktion kommt nicht zu kurz. Interaktion erfolgt mit dem Moderator durch eine Unterhaltung per Videoanruf oder Kommentare. Es kann auf Fragen und Bedenken zur Nutzung und Leistung eingehen. Es bietet eine weitaus bessere Vorstellung davon, wie ein Produkt in Person aussieht, als es Fotos oder sogar Videos oft können.

Dazu etwas detaillierter berichtet auch der Beitrag “Live-Online Shopping-Spaß in Asien“.

Livestreaming-E-Commerce – funktioniert über verschiedene Plattformen

Die per Livestreaming übertragenen Inhalte können in der App eines Händlers, auf dessen Website, in den Social-Media-Kanälen und/oder auf anderen Plattformen erscheinen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2I2Nes9aATg

Livestreaming-E-Commerce – Menschen und Verkäufer als Erfolgsgaranten

Wie kann der Einzelhandel Live-Commerce zum Erfolg führen? Ganz einfach – über die richtigen Menschen und Verkäufer. Denn die Menschen folgen keinen Marken. Die Menschen folgen Menschen.

Die Menschen werden den richtigen Leuten bei fast allem zusehen – selbst wenn es nicht viel ist – wie der Aufstieg von Unboxing-Videos, Videospiel-Streaming, Reality-TV, täglichem Video-Blogging und so weiter zeigt. Und gute Livestreaming-E-Commerce-Moderatoren können die Menschen länger bei der Stange halten, indem sie als Quelle der Unterhaltung fungieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/mCHeLAk2w-Y

Livestreaming-E-Commerce – nur in China?

In China hat das Livestream-Shopping im vergangenen Jahr einen unerwarteten Sprung nach vorn gemacht. Insbesondere die Aufmerksamkeit und Popularität bei den Kund*innen wurde stark erhöht. Was den Ausschlag für die Akzeptanz im Mainstream gegeben hat, ist die globale Covid-19-Pandemie. Sie hat Einzelhändler und Marken dazu gezwungen, nach neuen Wegen zu suchen, um nicht nur zu verkaufen, sondern Kunden überhaupt erst anzusprechen. Ob dieser Trend in andere Länder und Regionen übertritt, bleibt abzuwarten.