Livestream-Shopping, Live-Shopping oder Live-Online Shopping erobern in Asien den E-Commerce und Handel. Dabei werden etablierte Einkaufskanäle wie ein Home Shopping-Network oder QVC-Teleshopping mit Live-Video, Content-Marketing, Influencer-Marketing verbunden und als Live-Online Shopping angeboten. Der Unterhaltungswert beim Einkaufen wird gesteigert, es entsteht ein Live-Online Shopping-Spaß in Asien. Was steckt dahinter?

Live-Online Shopping wird zum Einkaufskanal Nummer eins

Laut Kleiner Perkins „Internet-Trend-Bericht“ werden Live-Übertragungen in China tatsächlich zur Einnahmequelle Nummer eins, noch vor Handyspielen, Fernsehen, Radio, Videos und Musik. Andere Experten schätzten den Markt in China im Jahr 2019 auf rund 60 Milliarden Dollar. Bereits in 2018 sollen monatlich mehr als 100 Millionen Kund*innen einen Live-Videoevent angeschaut haben.

Hohe Investitionen in Live-Online Shopping Plattformen

Die Investitionen in die Live-Video-Plattformen haben sich in den letzten Monaten vervielfacht. Tencent, der Gründer von WeChat, plant Geld und Ressourcen im Wert von 294 Millionen US-Dollar in seine eigene Live-Streaming-Plattform Now Live zu investieren. Wettbewerber wie die Live-Streaming-App Huya haben im April 2017 ebenfalls 75 Millionen US-Dollar aufgebracht, während ein weiterer Wettbewerber Huajiao im September 2016 45 Millionen US-Dollar aufbrachte.

Entwicklung von Live-Online Shopping in Asien

Von seinen Anfängen an nahm der Live-ECommerce einen raschen Aufschwung, insbesondere in China und Asien, wo die Kund*innen bereits beliebte Chat- und mobile Zahlungsplattformen wie WeChat nutzten.

Taobao, eine der größten Plattformen in Asien, schätzt, dass im Jahr 2021 durch Live-Streaming mehr als 500 Millionen Verkaufstransaktionen generiert werden. Neben den Kategorien wie Schmuck, Damenmode, Accessoires, Kosmetik und Kindermode entwickeln sich auch die Live-Stream-Verkäufe von landwirtschaftlichen Produkten gut.

E-Commerce-Plattformen wie Taobao haben Live-Streaming-Kanäle

E-Commerce-Plattformen wie Taobao haben Live-Streaming-Kanäle gestartet, wobei Verkäufer alles von Bekleidung bis zu Snacks anbieten (Quelle: Taobao Live)

Große Anbieter von Live-Online Shopping in Asien

Heute ist Taobao die größte ECommerce-Website der Welt, die eine spezielle Live-Streaming-Anwendung anbietet. Sie ermöglicht Zehntausend von Unternehmen per Live-Streaming  zu verkaufen. Die erfolgreichsten Gastgeber oder Key Opinion Leader (KOLs) erreichen mittlerweile Prominentenstatus und verdienen Millionen.

Nach dem Start von AliExpress Live im Jahr 2018, einer Tochtergesellschaft von Alibaba, berichtete das Unternehmen, dass bis zu 320.000 Waren pro eine Million Aufrufe in den Warenkorb gelegt wurden – eine außergewöhnliche Konversionsrate. Im darauffolgenden Jahr wurden am Singles Day – einem wichtigen Einkaufs-„Feiertag“ in China – allein mit Live-Streams auf TMall 2,6 Milliarden Euro Umsatz erzielt.

Karriereentwicklung von KOLs beim Live-Online Shopping in Asien

Die Verkäufer im Live Online-Shopping sind Key Opinion Leader (KOLs), ein anderer Name für Influencer. Dabei stehen sie im Rampenlicht und sind unter anderem der Grund, dass viele Kund*innen die Live Online-Shopping Sendungen ansehen. Und sie sind mittlerweile sehr berühmt und verdienen mehrere Millionen Dollar mit Live-Online Shopping.

Aber wie soll man sich das konkret vorstellen? Dazu zwei Beispiele: Li Jiaqi war ein gewöhnlicher Verkäufer bei L’Oréal, heute ist er Millionär. Allein im letzten Jahr am Singles Day hat er auf Taobao’s Livestream Service, die dem E-Commerce-Giganten Alibaba gehört, in fünf Minuten einmal 150.000 Lippenstifte verkauft. Er betreibt auch einen eigenen Kanal auf Douyin, der chinesischen Version von TikTok, wo er auch Beauty-Produkte verkauft. Dort hat er mittlerweile 40 Millionen Fans.

Key Opinion Leader Li Jiaqi

Key Opinion Leader Li Jiaqi (Quelle: Youku)

Und eine zweite Vertreterin der KOLs ist Huang Wei. Sie kann alles verkaufen. Zum Beispiel verkaufte Huang, bekannt als Viya, im April einen Raketenstart für rund 5,6 Millionen US-Dollar. Dabei ist die Live Online-Shopping Show, die die 34-Jährige an den meisten Abenden für ihre Fans in ganz China veranstaltet, teils Varieté, teils Infomercial, teils Gruppenchat. An einem Abend erreichte sie schon einmal ein Publikum von mehr als 37 Millionen Menschen. Und jeden Abend geben Kund*innen Bestellungen von mehreren Millionen Dollar auf. Für  Kosmetika, Haushaltsgeräte, Fertiggerichte oder Kleidung.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/lcV_iFf-lzw

 

Live-Online Shopping bei ALazLive in Südostasien

Auch in Südostasien hat Live-Online Shopping ein schnell wachsendes Publikum gefunden. Unter anderem, da sich Kund*innen und Marken nach der Corona-Pandemie zunehmend online engagieren und kommunizieren.

Dabei ist LazLive der Livestreaming-Kanal der südostasiatischen E-Commerce-Plattform Lazada der Alibaba Group. Diese ist zu einem wichtigen Bestandteil der „Shoppertainment“-Strategie der Plattform geworden. Dadurch verbindet sie Handel und Unterhaltung miteinander. Und bietet den Kund*innen  Spaß und innovative Erlebnisse. Im April 2020 gewann der Kanal über 27 Millionen neue aktive Zuschauer und führte zu höheren Transaktionsraten als die Angebote anderer Online-Händler.

LazLive prägt die Zukunft des Einkaufens

LazLive prägt die Zukunft des Einkaufens in Südostasien (Quelle: Alizila)

Wie sein beliebtes Pendant in China, Taobao Live, schafft LazLive eine nahtlose und interaktive „See Now, Buy Now“-Umgebung für Kund*innen. Der Kanal bildet einen geschlossenen Kreislauf für Einkäufe auf der Plattform, bietet Bildung, Unterhaltung und Engagement aus einer Hand und beseitigt die Reibungsverluste des Einzelhandels durch digitale Zahlungen, Versand und Lieferung. Online-Nachverkaufsdienste runden das Angebot ab.

Lokale Händler profitieren vom Live-Online Shopping

Zu den Händlern, die von ALazLive profitieren gehört auch Bui Ngoc Ha, der Besitzer der handgefertigten Schuhmarke Xuong Giay Minh Nhan in Vietnam. Die hauptberufliche Lehrerin begann im Dezember 2019, ihre von handwerklichen Schuhmachern hergestellten Produkte auf LazLive zu verkaufen. Im ersten Quartal dieses Jahres wuchs ihr Geschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 50 %. Ha und das Team von 20 lokalen Handwerkern erreichen ca. 200 bis 300 Bestellungen pro Tag, gegenüber durchschnittlich 15 Bestellungen, die sie vor dem Ausbruch der Pandemie. Ihr LazLive-Erfolg hat auch dazu beigetragen, den Lebensunterhalt der örtlichen Schuhmacher aus den ländlichen Dörfern zu sichern. Zusätzlich profitieren lokale Bauern und landwirtschaftliche Betriebe vom Live-Online Shopping.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/jEvLI2Ty1MY

Live-Online Shopping – stationäres Einkaufen nur online

Gerade für Markenunternehmen aber auch für Händler ist Live-Online Shopping eine Chance, ihre Produkte einem umfangreichen Publikum authentisch zu präsentieren, auf eine Weise, wie sie in einem Onlineshop nie dargestellt werden können. Und mit dem Live-Online Shopping verliert das Stationäre noch den Vorteil des Berührens und Ausprobierens. Wer wissen möchte, wie ein Artikel riecht oder wie er sich auf der Haut anfühlt, der fragt während des Live-Online Shopping einfach den Verkäufer oder die Verkäuferin und bekommt sofort eine Antwort.

Obendrein bietet Livestreaming mehr Eindrücke als ein paar Bilder und ermöglicht einen intensiveren Austausch mit den Kund*innen und baut vor allem Vertrauen auf. Feedback inklusive. Insbesondere die interaktiven und sozialen Funktionen sind der Schlüssel für den Erfolg. Kund*innen, die sich auf Einkaufssitzungen einschalten, können Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen, ähnlich wie bei Facebook-Live-Videos. Gastgeber können Kommentare sehen, wenn sie ankommen, und sie während der Live-Übertragung ansprechen. Die Mehrheit der Kund*innen sind unter 30 Jahren alt. Sie verbringen gern Zeit damit, ein Produkt und eine Marke kennenzulernen, bevor sie einen Kauf tätigen.

Weiter haben wir In einem anderen Beitrag bereits grundsätzlich über Live-Online Shopping und seine Vorzüge geschrieben: „Livestream Einkaufen – Trend mit Zukunft?“

Entwicklung von Live-Online Shopping in US

Während Live-Online Shopping in Asien mit einer jährlichen Wachstumsrate von über vierzig Prozent wächst, durchdringt dieser Verkaufskanal den US-Markt und Europa weitaus langsamer.

  • Die Make-up-Marke Kohl’s setzte als Early Adopter während der New Yorker Modewoche 2015 Catwalk-Streaming ein. Den Kund*innen wurde über ein spezielles Portal die Möglichkeit geboten, alle auf dem Laufsteg gesehenen Kleidungsstücke zu kaufen
  • Amazon und Wayfair führten in 2019 beide Live-Streaming-Dienste ein
  • Dote, ein Start-up für mobile Shopping aus San Francisco veröffentlichte ein Feature, das Live-Streaming in eine mobile App integriert

Entwicklung von Live-Online Shopping in Deutschland

Gegenwärtig konzentriert sich das westliche Live-Streaming auf Spiele und soziale Medien mit bekannten Sites wie Twitch – eine Live-Streaming-Videoplattform, die es den Spielern ermöglicht, ihre Spiele zu streamen, damit andere sie sehen können, während sie spielen.

Daneben finden sich einige Ansätze und Beispiele von Live-Online Shopping-Anbietern und Lösungen. Darüber berichtet etwas detaillierter der Beitrag „Einkaufen im Live-Stream mit der Assistentin LiSA„. Aber auch Modehändler wie Orsay testen Livestream-Shopping als Vertriebskanal und Marketing­instrument.

Aber wie läuft der Einkauf bei Orsay ab? Dabei begrüßt die Mode-Influencerin Nele Wüstenberg (alias Nelipies) die Kund*innen zum Shopping-Event in einer Filiale des Modehändlers Orsay. „Das ist unser casual Summer-Outfit“, so beschreibt sie den Auftritt des ersten Models. Dann stellt Wüstenberg die einzelnen Kleidungsstücke den Kund*innen vor. Allerdings sind die nicht im Geschäft, sondern verfolgen die Präsentation als Live-Video, direkt auf der Orsay-Homepage oder in den sozialen Medien. Fragen stellen die Kund*innen via Chat, und wem ein eingeblendetes Produkt gefällt, der kann es sofort anklicken und kaufen.

Orsay testet Livestream-Shopping

Orsay testet Livestream-Shopping (Quelle: Fashion United)

Die Zukunft von Live-Online Shopping

Die Corona-Pandemie hat viele Kund*innen lange Zeit vom stationären Einkaufen abgehalten. Gerade in dieser Phase hat Live-Online Shopping einen neuen Aufschwung und eine neue Dynamik gerade in Asien erhalten. In diesem Zusammenhang sind auch neue und innovative Live-Online Shopping-Veranstaltungen entstanden. Wie zum Beispiel eine 72-stündige Einführungsveranstaltung für ein neues Mobiltelefon. Oder Restaurantketten, die Live-Streaming mit prominenten Gästen nutzten, um ihre Kund*innen zu begeistern. Und andere Unternehmen übertrugen Modenschauen und Schönheitsberatungen per Live-Streaming.

Wird der Live-Streaming-E-Commerce irgendwann zum weiteren Einkaufskanal, auch in Deutschland?

Wahrscheinlich ist es eine Frage der Zeit, bis Live-Online Shopping auch bei uns populärer wird. Sicherlich ist es für Händler und Marken sinnvoll, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und es auszuprobieren. Denn nur so kann abgeprüft werden, ob es mit dem eigenen Geschäftsmodell harmoniert. Und ob es Kund*innen akzeptieren und nachfragen. Die Einstiegsinvestionen sind relativ niedrig und bezahlbar.

Zwar kann der Live-Commerce das Einkaufserlebnis im stationären Handel nicht vollständig reproduzieren, aber seine Anziehungskraft ist unbestreitbar, insbesondere seine Fähigkeit, das Markenbewusstsein zu steigern und die Kund*innen zu ihren eigenen Bedingungen zu erreichen.