Positionierung der Blockchain-Technologie

Gartner’s neuester Technologie-Hype Cycle positioniert die Technologie Blockchain auf seinem Graphen nach dem „Gipfel der Erwartungen“ und auf dem Weg zum „Tiefpunkt der Desillusionierung“. Die Experten von Gartner schätzen, dass es noch 5-10 Jahre dauern wird bevor Blockchain richtig produktiv eingesetzt und alltagstauglich wird. Siehe dazu auch unseren Beitrag „Gartner`s Top strategische Technologietrends für 2018„.

Gartner`s Hype Cycle

Das amerikanische Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner Group ist bekannt für die alljährliche Veröffentlichung ihres „Gartner Hype Cycle“, der neue Technologien in fünf Phasen der Aufmerksamkeit positioniert. Der Lebenszyklus einer Technologie hilft zu erkennen, wo sich die Technologie gerade befindet und gibt Hinweise darauf, ob Unternehmen diese Technologie einsetzen oder noch abwarten sollten. Im August dieses Jahres wurde auch das Thema Blockchain eingeordnet.

Der Gartner Hype Cycle unterscheidet grundsätzlich fünf Phasen im Lebenszyklus einer Technologie:

  • Innovation trigger – Auslöser der Technologie: Die erste Phase der Innovation bringt den technologischen Durchbruch einer Technologie. Sie wird zum ersten Mal in der Presse erwähnt und erste „early Adopter“ beginnen mit der Technologie zu pilotieren.
  • Peak of inflated expectations – Gipfel der überzogenen Erwartungen: Die zweite Phase ist die des übertriebenen Enthusiasmus. Obwohl es kaum wirkliche Anwendungen gibt, wird über die Technologie breit berichtet. Es setzt eine großflächige Nutzung ein, wobei auch schon erste Berichte über das Scheitern der Technologie bekannt werden und die positive Stimmung gegenüber der Technologie sich zur negativen Einstellung verändert.
  • Trough of disillusionment – Tal der Enttäuschung: Die Berichterstattung nimmt ab und der Hype weicht einer Ernüchterung. Unternehmen, die früh auf den Zug aufgesprungen sind, stoppen ihre Aktivitäten mit der Technologie.
  • Slope of enlightenment – Pfad der Erleuchtung: In der vierten Phase rückt die Diskussion über die Technologie deutlich in den Hintergrund. Es treten langsam die Unternehmen hervor, die die Technologie tatsächlich gewinnbringen einsetzen. „Best Practices“ werden berichtet und zeigen, dass die Technologie doch ihre Berechtigung hat.
  • Plateau of productivity – Plateau der Produktivität: Es folgt die Phase der Adaption und breiten Nutzung. Die Technologie tritt aus ihrem Nischendasein heraus und wird verstärkt kommerziell eingesetzt.

Der Gartner Hype Cycle ist ein etabliertes Instrument zur Einordnung von Technologien in ihren Lebenszyklen. Ende Juli hat Gartner einen solchen Hype Cycle erstmals für Blockchain-Technologien erstellt.

Gartner Hype Cycle (Foto: Wikipedia)

Blockchain-Technologie im Hype Cycle

Die Blockchain-Technologie ist schon einige Jahre bekannt, konkreter legten die Forscher Stuart Haber und W. Scott Stornetta schon vor 17 Jahren die Grundlage für die revolutionäre Technologie. Selbst wenn man das White Paper zu Bitcoin von Nakamoto als Grundlage nimmt, ist Blockchain als Technologie fast zehn Jahre alt. Man könnte annehmen, dass sie daher im Bereich zwischen der dritten und vierten Phase im Hype Cycle einzuordnen ist.

Blockchain-Technologie (Foto: Mindworks GmbH)

Aber die Gartner Group positioniert Blockchain tatsächlich gerade an der Schwelle zum „Tal der Enttäuschung“. Gartner hält die Technologie für relevant, aber noch nicht ausgereift. Folgt man dem üblichen Werdegang des Zyklus, geht es also zunächst bergab, bevor die Technologie dann auf den Weg zum flächendeckenden Einsatz bewegt. Dies dürfte dann noch etwa fünf bis zehn Jahre dauern.

Differenzierte Betrachtung und Einordnung von Blockchain-Anwendungen in den Hype Cycle

Die Experten von Gartner werden allerdings noch konkreter. Sie positionieren auch die verschiedenen Blockchain-Anwendungen im Hype Cycle. So befinden sich Blockchain-Anwendungen wie „Smart Contracts“ und „Blockchain-Kundenservices“ noch ganz am Anfang des technologischen Lebenszyklus, während „Kryptowährungen“, wie zum Beispiel Bitcoin und IoT-Anwendungen bereits in ein reiferes Stadium übergegangen sind. Einzig die „Komplementärwährungen“ sind schon auf dem Plateau der Produktivität angekommen.

Der Gartner Hype Cycle – eine Orientierungshilfe

Der Gartner Hype Cycle ist als wichtige Orientierungshilfe zu betrachten. Er liefert für Unternehmen jährlich aktualisierte Informationen, in welchen Phasen sich branchenübergreifend neue innovative Anwendungen und Technologien hinsichtlich der in sie gesetzten Erwartungen in ihrem technologischen Lebenszyklus befinden. Dabei wird sichtbar, welche Technologien ggf. noch überbewertet und welche bereits zum etablierten Werkzeug
geworden sind oder sich dorthin entwickeln.

Die Kurve dient als Orientierungshilfe für Unternehmen und veranschaulicht, wo genau sich relevante Technologien momentan in ihrem technologischen Lebenszyklus befinden. Der Hype Cycle zeigt jedoch nicht die Geschwindigkeit dieser Veränderungen auf, sondern ordnet lediglich die Technologien in ihrem Ist-Zustand den jeweiligen Phasen zu. Natürlich ist nicht in Stein gemeißelt, dass sich jede technologische Innovation streng an die von Gartner formulierten Abläufe hält.

So liegt der eigentliche Wert des Hype Cycle darin, Gelassenheit in das kurzatmige Hightech-Geschäft zu bringen: Ein Hype ist weder gut noch schlecht, sondern eine normale Phase, durch die jede neue Technologie muss –ebenso wie durch das Tal der Tränen. Denn das Potenzial einer Innovation oder einer neuen Technologie entfaltet sich oft erst dann, wenn ihr Ruf durch den Hype und den anschließenden Absturz schon leicht angekratzt ist.

Trotzdem hilft der Hype Cycle für Blockchain-Anwendungen dabei, einen Eindruck über den Status quo der Technologie zu erhalten. Allen voran bleibt die Erkenntnis: Mit Blockchain befinden uns noch ganz am Anfang. Es bleibt abzuwarten, wie Blockchain im nächsten Jahr im Hype Cycle eingeordnet wird.