Führende niederländische Supermarktkette mit „Tap-to-go“

Albert Heijn, die führende Supermarktmarke in den Niederlanden, setzt auf „Grab-and-go“ und damit verbunden auf eine „Tap-to-go“-Lösung in einem seiner Albert Heijn to-go-Shops. Albert Heijn to-go ist das Convenience-Store-Format von Albert Heijn, das gesunde und hochwertige Lebensmittel für unterwegs anbietet. Das Format wurde vor 15 Jahren eingeführt und hat heute 76 Standorte in den Niederlanden. Beim „Tap-to-go“-Konzept geht es nicht um eine Nachahmung oder eine neue Umsetzung des Amazon-Go Konzeptes. Albert Heijn geht eigene Wege. Aber bei Albert Heijn können die Kunden die Artikel bezahlen, ohne an der Kasse vorbeizugehen.

Der schnellste Einkauf Europas

Im Albert Heijn im AMC Krankenhaus in Amsterdam kann man am schnellsten in Europa einkaufen. In nur zwanzig Sekunden nach Betreten des Geschäftes ein Produkt kaufen – ohne Warten in der Schlange, ohne Bezahlen im Geschäft. Alles läuft automatisch und schnell. Kunden des Shops gehen zu ihren Lieblingsprodukt oder zu dem Produkt, das sie kaufen möchten, und halten anschließend die „Tap-to-go“-Karte oder auch das Mobiltelefon ans Regal an das elektronische Regalpreisschild. Danach das Produkt aus dem Regal nehmen und den Shop verlassen. Der Einkaufsbetrag wird dann zehn Minuten später von dem mit der App verknüpften Bankkonto abgebucht. Das ist einfach, kundenfreundlich und hilft dem Kunden, schnell wieder ins Büro zu gelangen, den Zug oder die U-Bahn zu erreichen oder einfach ins nächste Café zu gehen.

Wie „tap-to-go“ funktioniert zeigte Albert Heijn schon in einem Video Ende 2017.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/IlUrPaWjJmE

 

Geplanter Roll-out in die Albert Heijn to-go-Filialen in den Niederlanden

Die beiden Albert Heijn to go-Shops im Amsterdamer Krankenhaus des Academic Medical Center sind die ersten, die mit „Tap-to-go“ ausgestattet sind. Danach folgt der Shop am Amsterdamer Hauptbahnhof. Albert Heijn plant die Technologie in allen 76 Filialen in den Niederlanden einzuführen. Albert Heijn to-go hat schon seit geraumer Zeit eine spezielle App, die Rabattcoupons anbietet. Diese wurde jetzt um die „Tap-to-go“-Funktionalität erweitert und im vergangen Jahr in der Ahold-Zentrale in Zaandam von dem Mitarbeitern getestet.

Damit gelingt es Albert Heijn mit einer neuen Innovation die Customer Experience im Shop wesentlich zu verbessern. Weitere Innovationen bei Albert Heijn sind in dem Beitrag „Bei Albert Heijn führt Licht die Kunden zum Produkt“ beschrieben.

Welche Technologie steckt hinter „Tap-to-go“?

„Tap-to-go“ funktioniert mit Android-Handys, jedoch noch nicht mit iPhones. Daran wird noch gearbeitet. Als Alternative zum Telefon bietet Albert Heijn to-go eine spezielle kontaktlose Karte an, deren eindeutige Nummer kontaktlos über NFC ausgelesen wird. Diese eindeutige Nummer ist mit dem persönlichen Konto des Kunden verknüpft.

Albert Heijn entwickelte die App zusammen mit CM.com, einem niederländischen Zahlungsdienstleister. Das Unternehmen sendet auch Textnachrichten, die von mehreren Unternehmen zur Authentifizierung von E-Mail oder Online-Banking verwendet werden.

Sehen Sie sich hier ein Video von der „tap to go“-Einführung mit Kundenstimmen an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/uIhTq4uu2gM

Fazit und Empfehlung

Albert Heijn-Kunden bezahlen ihre Lebensmittel direkt am Regal ohne an der Kasse vorbeizugehen. Das ist eine einfache und schnelle Art des Einkaufens. „Tap-to-go“ mit dem eigenen Smartphone oder einer Plastikkarte. Beides erfolgt mit NFC-Technologie (Nearfield Communication).

Der Kundennutzen ist überwältigend und einleuchtend. Händler sollten ähnliche Konzepte einführen, um das lästige Übel beim Einkaufen, das Anstehen und Warten an der Kasse und das unnötige Verlängern des Einkaufsprozesses zu reduzieren.