Schlagworte wie „Digitalisierung“, „Industrie 4.0“, „Arbeit 4.0“, „Marketing 4.0“ und sogar „Kunde 4.0“ geistern durch alle Medien. Die digitale Vernetzung in der Industrie, in den Geschäftsprozessen der Unternehmen und im Handel schreitet voran.Es geht heute um nichts weniger als um die Vernetzung von Maschinen, Sensoren, Geräten und Menschen. Assistenzsysteme und moderne Kommunikationsmittel halten aber auch Einzug in unser aller Privatleben. In diesem Zuge verändern sich auch Nutzerverhalten und Kundenerwartungen.

Der vernetzte Kunde 4.0

Wie lässt sich der moderne Kunde heute beschreiben? Der heutige Kunde ist meistens vernetzt und online. Es heißt, er sei individuell, mobil, souverän, selbstbestimmt, aber auch von Informationen und Angeboten überflutet und ständig zeitknapp. Wie sieht das aber der Handel? Wie reagiert der Handel darauf?

Handel und Marken reagieren

Die Digitalisierung eröffnet auch dem Handel und den Markenherstellern ganz neue Möglichkeiten, Kunden für ihre Produkte und Services zu begeistern. Das Mobiltelefon und neue Technologien vermehren die Touchpoints, die Kundenansprache wird individueller und die Customer Journey (Kundenreise) digitaler. Der Handel und die Markenhersteller können heute das ganzheitliche Erleben und Managen aller Berührungspunkte (Touchpoints) zwischen Marke, Produkt, Unternehmen und Kunde im Rahmen der Customer Journey neu gestalten.

Der alte Marketing-Traum wird wahr

Zur richtigen Zeit, im richtigen Kontext mit den passenden Informationen die richtige Person erreichen. Das wünschen sich die Marketingverantwortlichen schon immer. Dazu bedarf es der Vernetzung. Physische Produkte werden vernetzt und somit intelligente Informationsträger, und die Kommunikation wird durch neue Services rund um Marken veredelt. Die Services bestimmen zunehmend auch die Weiterentwicklung der Produkte – oder werden sogar zum Hauptprodukt.

Digital Connection macht das möglich

Digital Connection meint genau das: Smarte Technologien und das Mobiltelefon sorgen für ein erweitertes Kundenerlebnis vor, während und nach dem Kauf.

Davon haben alle Seiten Vorteile: Handel und Hersteller inszenieren ihre Marktleistungen ansprechend und schaffen eine langfristige Verbindung zum Kunden. Der Kunde seinerseits erhält Informationen und Services, die sein Leben erleichtern und sich nahtlos in sein vernetztes Leben einfügen.

Mit einer überlegten Digital-Connection-Strategie und dem Einsatz smarter Technologien wie zum Beispiel QR-Codes und NFC-Tags sind Marken und Handel in der Lage, alle Phasen der Customer Journey erheblich zu verbessern, wie aktuelle Beispiele zeigen. Mehr dazu auch in dem Beitrag „Digital Connection – der alte Marketing-Traum wird wahr„.

Artikel „Reiseleitung für mehr mobile Kunden“ in der Digital Business Cloud, Ausgabe 6-2018, S. 18-22

In der aktuellen Ausgabe 6-2018 der Digital Business Cloud, Seite 18-21 erschien unser Beitrag „Reiseleitung für mehr mobile Kunden„.

Fazit und Ausblick

Digital Connection für neue Möglichkeiten, dem Kunden in einen Dialog zu treten, der vor dem Kauf, während des Kaufes und sogar nach dem Kauf wirkt. Entscheidend sind dabei Inhalte und Services, die den Kunden individuell ansprechen und seine Interessen und seine jeweilige Lebenssituation berücksichtigen. Digital Connection steht für smarte Technologien, die Produkte und Kunden vernetzen und einen Austausch schaffen, wie er in der Geschichte des Handels noch nie dagewesen ist.